Mitgliedsorganisationen

Bei SONICS sind sowohl Einzelpersonen Mitglieder als auch Projekte aus den Bereichen Nightlife, Kultur und Gesundheit. Alle Mitglieder tragen unsere Grundhaltung mit und verpflichten sich zur Einhaltung unserer Qualitätsstandards.

→ hier geht es zum Mitgliedschaftsantrag für Einzelmitglieder (Personen) und für Organisationen (Projekte). 


Unsere Mitgliedsorganisationen:

Safe Party People
Frankfurt, BASIS – Beratung, Arbeit, Jugend & Kultur e.V.

Das Projekt Safe Party People bietet seit 1995 eine Beratung in Frankfurter Clubs, auf großen regionalen und überregionalen Festivals, auf Underground-Partys und in anderen Locations an.

(apo)THEKE – Safer Nightlife
Diakonisches Werk – Stadtmission Dresden gGmbH

(apo)THEKE – Safer Nightlife ist ein peergestütztes Angebot, das in Dresden seit 2016 als Informations- und Anlaufstelle für Fragen rund um die Themen Gesundheitsförderung im Nachtleben, Safer Use, Konsumkompetenz und Schadensreduzierung dient. 

 

eclipse e.V. (Berlin)
Verein für akzeptierende Drogenarbeit und psychedelische Krisenintervention – Psychedelic Welfare seit 1997. eclipse hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Platz auf Partys und Festivals einzurichten, rund um das Thema Drogenkonsum zu informieren und Menschen in Krisensituationen zu unterstützen. Der Verein ist ehrenamtlich organisiert, unabhängig und bezieht keinerlei öffentliche Förderung.


Drug Scouts  (Leipzig)
SZL Suchtzentrum gGmbH

Drug Scouts sind ein Drogen-Info-Projekt aus Leipzig. Das Projekt ist 1996 aus einer Initiative von Partygänger* innen entstanden und setzt sich seitdem für eine genussorientierte Feierkultur ein. Ihr Motto ist: „Information statt Vorurteile!


take
Release Stuttgart e.V

take ist das Partydrogenangebot von release Stuttgart e.V.
2015 als Projekt gestartet, seit 2018 regelfinanziert, kommt take mit Safer Use und Infomaterial auf Veranstaltungen und in Clubs der elektronischen Musikszene im Großraum Stuttgart.


Drogerie – Safer Nightlife Projekt für Thüringen
SiT gGmbH

Die Drogerie, ist ein Projekt bestehend aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden, welche sich für eine nachhaltige und reflektierte Partykultur einsetzen. Seit Sommer 2021 ist ihr Drug Checking Angebot „SubCheck“ für den Thüringer Raum am Start! 


Chill out e.V. – Verein zur Förderung akzeptierender Jugend- und Drogenarbeit (Potsdam)
Der Chill out e.V. wurde 1997 gegründet, um in Potsdam ein Angebot der akzeptierenden Drogenarbeit zu schaffen. Der Verein ist in der Gesundheitsförderung im Nachtleben, Safer Nightlife sowie in der Suchtpräventionsarbeit aktiv.

 

Momo Projekt e.V. (Hannover)
Das Momo Project setzt sich in Hannover für eine sachliche Drogenaufklärung ein. Momo steht für ein selbstbestimmtes Leben, Drogenmündigkeit und eine solidarische Gesellschaft. Das Projekt möchte Party mit Politik verbinden und Freiräume fördern.


VIVID e. V. (Hamburg)
Vivid ist ein Zusammenschluss von Menschen aus der Hamburger Partyszene, die sich gemeinsam für mehr Gesundheitsförderung im Nachtleben, die Stärkung von Risiko- und Konsumkompetenzen unter jungen Erwachsenen, sowie eine rationale und evidenzbasierte Drogenpolitik einsetzen.


Be Aware  (Chemnitz)
Be Aware ist eine Gruppe von Partygänger*innen und Veranstalter*innen aus Chemnitz, welche anbieten, Partys und Veranstaltungen zu begleiten. Dabei gehen sie gegen grenzüberschreitendes Verhalten vor und bieten Betroffenen Unterstützung an. Außerdem stehen sie für eine wertfreie und sachliche Aufklärung über partyüblichen Konsum, sowie dessen Rahmen.