Gesundheitsförderung

Die Projekte, die im SONICS-Bundesverband zusammengeschlossen sind, stehen für eine soziokulturelle Gesundheitsförderung, insbesondere im Zusammenhang mit Drogen in Club- und Festivalkulturen. Sie basiert auf stärkenden Informations-, Entfaltungs- und Unterstützungsangeboten unter besonderer Berücksichtigung kultureller und sozialer Zusammenhänge bzw. der spezifischen Lebenswelten, Szenen und Events.
Im Sinne der Weltgesundheits-organisation versteht SONICS Gesundheit nicht nur als Abwesenheit von problematischen Erscheinungen, sondern auch als Zustand körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens.

Partys und Festivals, Clubs und Zentren können in diesem Kontext zu transformativen kulturellen Räumen werden, in denen kreative Entfaltungsmöglichkeiten in einem ganzheitlichen Verständnis zur Gesundheitsstärkung beitragen. Unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung und Herkunft bildet dabei die bewusste Akzeptanz diverser Lebensmodelle eine wesentliche Basis.
SONICS zielt dabei innerhalb der einzelnen Projekte wie auch auf der übergeordneten soziokulturellen Ebene auf Strukturen, welche in allen gesellschaftlichen Bereichen die Haltung des passiven, unreflektierten Konsums durch Möglichkeiten einer aktiven emanzipatorischen Partizipation ersetzen.

 

DROGEN-INFORMATION UND PSYCARE

Einen Schwerpunkt der im SONICS-Bundesverband vereinten Projekte bilden Angebote auf Partys und Festivals im Zusammenhang mit psychoaktiven Substanzen. Die Projekte informieren sachlich, auf der Grundlage wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse über Drogen und sind beratend tätig. Safer-Use-Angebote tragen dabei zur Minimierung von Risiken bei.
Die Basis bildet ein akzeptierender Ansatz, der auf die Förderung bzw. Stärkung von Drogenmündigkeit und Risikokompetenz zielt. Mündigkeit schließt dabei gleichermaßen Informationen über die entsprechenden Substanzen wie auch die reflektierende Auseinandersetzung mit der eigenen Person und den umgebenden Bedingungen mit ein. Die SONICS-Projekte nutzen Drogeninformations-stände als Interventionsstrategie zur Gesundheitsförderung. Im Rahmen der umfassenden PsyCare-Angebote kommt es zudem auf Festivals zu einer Unterstützung von Personen in psychischen Krisensituationen. Die wegweisenden, von den SONICS-Projekten weiterentwickelten Ansätze sind an kulturell integrierten Angeboten vor Ort ausgerichtet.
SONICS setzt sich für die Stärkung von Projekten zur Förderung von Drogenmündigkeit und zur Unterstützung bei Problemen mit psychoaktiven Substanzen ein. SONICS befürwortet zudem umfassende Drug-Checking-Angebote und tritt für eine progressive Drogenpolitik ein, die an der Gesundheit und den Bedürfnissen der Konsument* -innen ausgerichtet sind. SONICS unterstützt daneben Bestrebungen, die Potenziale von Psychedelika zu erforschen und zu nutzen. Angestrebt werden Bedingungen, in der jede Person selbstbestimmt und verantwortungsvoll über ihren Umgang mit psychoaktiven Substanzen entscheiden kann. Die übergreifende Vision liegt in der Gestaltung einer Kultur, die eine freie und solidarische Entfaltung in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht.